Tipps zum Stromanbieterwechsel

Wie wechselt man seinen Stromanbieter und welche Vor- und Nachteile hat ein Wechsel ?

Seit der Liberalisierung des Strommarktes 1998 in Deutschland, insbesondere aber seit der 2005 erfolgten Reform des Energiewirtschaftsgesetzes und der damit verbundenen Einrichtung der Bundesnetzagentur ist die Anzahl der Unternehmen, die Strom anbieten, sprunghaft gewachsen, heute gibt es über 4700 unterschiedliche Tarife von mehr als 1000 verschiedenen Unternehmen, die zum Großteil regional, teilweise aber auch deutschlandweit aufgestellt sind. Jeder Kunde hat im Durchschnitt die Wahl zwischen 500 Tarifen von ca. 100 Anbietern wie Yello Strom oder e-wie-einfach. Obwohl die Zahl der Wechsel in den letzten Jahren leicht zugenommen hat, haben immer noch mehr als 50% der deutschen Haushalte nie den Stromanbieter gewechselt und befinden sich in vielen Fällen in der meist recht teuren Grundversorgung.

Gründe für den Wechsel des Stromanbieters

In den meisten Fällen ist es die Suche nach einem preisgünstigeren Tarif, der die Verbraucher nach einem neuen Versorger suchen lässt. Gerade gegenwärtig erhalten viele eine Mitteilung über zum 1. Januar 2013 wirksam werdende Erhöhungen des Strompreises. Ein weiterer Grund kann in der Art der Herstellung des gelieferten Stroms liegen, da immer mehr Verbraucher in einen Ökotarif wechseln, da sie Strom beziehen möchten, der aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird.

Ist ein Wechsel kompliziert?

Das Wichtigste ist es, zunächst einen geeigneten Tarif zu finden. Bei der Vielzahl der Angebote ist es dabei sehr mühevoll, allein auf die Suche zu gehen. Im Internet werden viele Vergleichsportale wie energievergleich24.de angeboten, man muss hier nur seinen Jahresverbrauch und die Postleitzahl eingeben und erhält auf einen Blick alle verfügbaren Angebote. Gibt man zusätzlich noch seinen bisherigen Versorger an, so wird auch sofort die jeweilige Preisdifferenz zum bisherigen Tarif mit angezeigt. Hat man sich für einen Tarif entschieden, so gestaltet sich der Wechsel sehr einfach. Man kann sich vom neuen Versorger die Unterlagen zuschicken lassen, bzw. diese downloaden, es besteht aber auch die Möglichkeit, den Wechsel online auf der Website des neuen Versorgers direkt vorzunehmen. Neben den persönlichen Angaben (Name, Adresse, Bankverbindung) muss man lediglich den gewünschten Wechseltermin, die Zählernummer und die Kunden- bzw. Vertragsnummer beim bisherigen Versorger angeben. Alle weiteren Schritte, einschließlich der Kündigung des bestehenden Vertrages übernimmt das neue Versorgungsunternehmen. Beachten muss man dabei natürlich die im bisherigen Vertrag festgelegte Kündigungsfrist. Will man von seinem Sonderkündigungsrecht bei angekündigten Preiserhöhungen Gebrauch machen, sollte man aber sicherheitshalber selbst kündigen. Der Vertragsabschluss sollte rechtzeitig vor dem gewünschten Wechseltermin vorgenommen werden, der neue Versorger braucht mindestens 6 Wochen für die Abwicklung aller Formalitäten.

Gibt es Risiken bei einem Anbieterwechsel?

Was die Belieferung mit Strom betrifft, ist ein Wechsel völlig risikolos. Selbst wenn man einen Fehler begeht, muss man entsprechend der Stromgrundversorgungsverordnung weiter mit Strom versorgt werden, die Belieferung erfolgt dann vom Grundversorger. Ein Risiko kann bestenfalls bestehen, wenn man den falschen Tarif wählt. So gibt es Tarife mit Vorkasse bzw. solche, bei denen eine Kaution hinterlegt werden muss. Hier sollte man sich vor Abschluss eines Vertrages genau über den Anbieter informieren und nur auf wirklich seriöse Unternehmen zurückgreifen. Meldet ein solcher Anbieter während der Vertragslaufzeit Insolvenz an, hat man ansonsten oftmals Mühe, sein zu viel gezahltes Geld zurück zu bekommen, zumindest hat man einen erheblichen Aufwand.

Der richtige Tarif ist wichtig

Wählt man den richtigen Tarif, kann man pro Jahr zum Teil mehrere hundert Euro sparen. Das Angebot ist vielfältig, es gibt Tarife mit einer Preisgarantie teilweise bis zu 24 Monaten, die Tarife unterscheiden sich teils erheblich in den Laufzeiten und Kündigungsfristen, viele Tarife bieten für das erste Jahr nach dem Wechsel zum Teil bis zu 25% Bonus an. Man kann aus einem Wechsel viele Vorteile ziehen, sollte aber darauf achten, immer flexibel zu sein, also einen gesunden Mittelweg zwischen Vertragslaufzeit und Preisgarantie wählen. Bookmark and Share