Tipps zum Stromsparen
Stromsparen heißt unserer Umwelt und dem eigenen Geldbeutel etwas Gutes tun.

1. Energiesparlampen sind wahre Stromsparer. Sie benötigen für dasselbe Licht viel weniger Energie als normale Glühlampen und halten länger. Die effizientesten Energiesparlampen bieten etwa fünf Mal mehr Leistung als Glühlampen.

2. Leuchtstofflampen werden in Stab- und Ringform angeboten, als auch in kompakter Form. Sie verzeichnen einen geringen Energieverbrauch und ebenfalls eine lange Lebensdauer. Leuchtstofflampen spenden ca. 10.000 Betriebsstunden Licht.

3. Halogenlampen sind als Niedervolt- und als Netzspannungs-Halogenlampen erhältlich. Infrarot-Beschichtete Halogenlampen halten bis zu 5.000 Betriebsstunden. Das ist etwa doppelt so lange wie eine herkömmliche Halogenlampe.

4. LED’s. Die Halbleiter-Kristalle dieser Leuchtdioden werden durch einen Stromfluss zum Leuchten angeregt. LED’s produzieren farbige Lichter.

5. Fernseher können Ihnen auch eine Menge Strom einsparen, wenn Sie sie einfach abschalten. Der Knopfdruck am Geräteschalter reicht dazu oft aus, an manchen Geräten wird jedoch nicht vollständig vom Stromnetz abgeschaltet. Sie besitzen ein solches, wenn es nach dem Ausschalten noch Wärme abstrahlt oder leise brummt.

6. Bei Audioanlagen können Sie grundsätzlich davon ausgehen, dass diejenigen mit einem externen Netzteil, auch im ausgeschalteten Zustand, Strom verbrauchen. Hier empfiehlt sich, wie auch für die o.g. Fernseher, eine schaltbare Steckdosenleiste. Gleiches gilt für alle Geräte, an denen ein Standby-Lämpchen leuchtet.

7. PCs, die ständig laufen, belasten ebenfalls den Geldbeutel. Ein PC verbraucht ebenso viel Strom wie sieben Energiesparlampen. Zeitgemäße PCs verfügen über eine Energiesparfunktion.

8. Den meisten Nutzern ist auch unbekannt, dass Bildschirmschoner den Stromverbrauch erhöhen. Deaktivieren Sie also lieber die Bildschirmschoner - Funktion und aktivieren Sie stattdessen die Funktion „Monitor ausschalten“.

9. Die Heizung ist, zumindest im Winter, eine der wichtigsten Elemente im Haus. Vermeiden Sie elektrische Heizkörper und Heizgebläse, da diese im Vergleich zu anderen Heizmethoden sehr viel Strom fressen.

10. Haushaltgeräte wie Waschmaschinen, Wäschetrockner und Geschirrspüler können enorme Stromfresser sein. Energiesparprogramme können sparen helfen, ebenso wie auf 40 Grad zu waschen, satt auf 60, sofern es die Wäsche zulässt.

11. Ein Kühlschrank steht in kühler Umgebung besser, sollte hin und wieder abgetaut werden und auf seine optimale Temperatur eingestellt sein.

12. Kochen sollte man nach Augenmaß, passender Topfgröße und dabei stets Deckel verwenden. Zum schnellen Aufwärmen kleiner Mengen ist die Mikrowelle vorzuziehen.

Bookmark and Share